Vor- und Nachberichte zur Messe

Die aktuellen Pressemitteilungen

Neue Location. Neuer Auftritt. Erweitertes Portfolio.

Bereits zum kommenden Termin am 15. und 16. Juli 2014 präsentiert sich die VIEW Premium Selection erstmals in neuer Location: Mit dem Umzug in die denkmalgeschützten Hallen des Münchner Verkehrsmuseums wartet die VIEW mit einem großzügigeren und segmentierteren Messeauftritt für die Textilindustrie auf.

Seit Jahren ist die VIEW als Preview-Konzept der MUNICH FABRIC START mit ihrem strategisch frühen Termin der Saisoneinstieg für Einkäufer und Designerder führenden europäischen Modeindustrie. Der wachsenden Nachfrage von immer mehr hochwertigen Firmen, die sich auf der VIEW präsentieren möchten, kann das stilvolle Prisco Haus nicht mehrentsprechen. Daher haben sich die Veranstalter zueinem Umzug in die großzügige Halle des Münchner Verkehrsmuseums entschieden, das die Vorzüge des einzigartigen Prisco Hauses mit dem Bedarf nachmehr Platz vereint. Die neue Location mutet licht durch flutet mit hohen Decken und loftartigem Ambienteim industriellen Charme der frühen Industriezeit an. Unter modernsten Gesichtspunkten saniert, ermöglicht die Gesamtfläche genügend Kapazität für die optimale Weiterentwicklung der Messe, um dem wachsenden Informationsbedarf auf der hochwertigen Preview-Veranstaltung gerecht zu werden.

Bereits zur kommenden Saison sollen hier der Textilindustrie zunächst rund 200 hochmodische Kollektionen präsentiert werden. Das gesetzte Ziel ist es, die einzigartige Arbeitsatmosphäre der VIEW zu erhalten und ein produktaffines Messeambiente in gewohnt hohem Anspruch zu schaffen. Die räumliche Veränderung entspricht dem Wunsch der Veranstalter, das Potential der VIEW strategisch weiter zu entwickeln. Die neue Location ermöglicht eine thematische Vertiefung des exklusiven DOB und HAKA-Portfolios sowie die kontinuierliche Segmentierung. Ein größerer Bereich soll fortan mit Denim und Sportswear bespielt werden, zudem soll auchder Accessoires Bereich weiter ausgebaut werden. Hochkarätige Trendinformationen und Vorträge sollen das Messeangebot ergänzen und das Profil der VIEW als frühe Informations- und Inspirationsquelle stärken. Mit diesem erweiterten Angebot begegnet die VIEW dem wachsenden Bedürfnis nach früher Orientierung für die neue Saison und etabliert sich weiter als Preview-Messe, die ihren Besuchern eine fundierte Informationsplattform sowie den idealen Rahmen zum Austausch bietet.Erleben Sie am 15. und 16. Juli eine VIEW, die in Inhaltund Aussage deutlich gereift ist und die höchste Ansprüche an Qualität und Effizienz in einem einzigartigen Ambiente vereint.

Der deutsche Markt wird immer spannender!

Die exklusive Auftaktveranstaltung VIEW Premium Selection bestätigt sich als wichtiger Termin im Messekalender: Noch nie waren so viele Kollektionen zu diesem frühen Zeitpunkt so weit entwickelt. Mit den neuesten Entwicklungen der Stoff- und Zutatenkollektionen sorgte die jüngste VIEW für Sommer 2015 vergangene Woche im Münchner Prisco Haus für eine große Aussagekraft.

Es war ein Auftakt nach Maß: Am vergangenen Dienstag eröffnete die VIEW Premium Selection in München offiziell die Saison Spring_Summer 2015. Gezeigt wurden rund 170 hochwertige Kollektionen vornehmlich italienischer Webereien und Zutatenhersteller. Dies lockte rund 500 Besucher aus dem deutschsprachigen Raum sowie dem benachbarten Ausland nach München.

Gestartet als kleiner, feiner Branchentreff ist die VIEW im mittlerweile 5. Jahr ihres Bestehens ein regelrechter Magnet für die gehobene DOB, HAKA und Sportswear, Tendenz steigend. Und das neben dem deutschen Markt auch zunehmend für das europäische Ausland. So gewinnt die VIEW insbesondere für das nahe Österreich, die Benelux-Länder und Osteuropa an Attraktivität. Aus Amsterdam kamen Designer von Calvin Klein, von Martin Margiela waren Vertreter des italienischen Lizenznehmers vor Ort. Des Weiteren waren namhafte internationale Konfektionäre im Prisco Haus vertreten, unter ihnen zum Beispiel Escada, Strenesse, Marc O´Polo, Hugo Boss, Karl Lagerfeld, Rene Lezard, Michalsky, MAC und viele mehr.

Generell freuen sich die Anbieter über den steigenden Modegrad. „Der deutsche Markt wird immer spannender“, sagt Emiliano Bonotto vom gleichnamigen Hersteller. „Jetzt zeige ich hier, was ich in Paris auch zeige. Früher habe ich für den deutschen Markt selektiert. Highlights wurden eher reduziert, die kommerzielleren Artikel ausgebaut. Jetzt ist mehr Mode drin.“

Inspirierend und produktiv
In den Gängen des stilvollen Prisco Hauses herrschte eine geschäftige und konzentrierte, jedoch gleichermaßen entspannte und freundliche Atmosphäre. Viele Besucher haben in diesen Tagen ihre Winterkollektionen abgeschlossen und wollen sich auf der VIEW ganz auf die neue Saison einstimmen. Und dies noch ohne den zeitlichen Druck, der auf den folgenden Messen zu spüren ist. „Hier bekomme ich den Kopf frei, um mich ganz auf den Sommer einzustellen“, sagt ein Besucher, der für das Haus Dressler die Kollektionen sichtet. Auch Aussteller schätzen die besondere Atmosphäre und Exklusivität dieser Messe. „Ich arbeite gern hier in München. Hier ist es kundenfreundlich. Man kann in Ruhe seine Gespräche führen. Es ist nicht so chaotisch wie auf anderen internationalen Messen“, heißt es bei Tejidos Royo.

Wichtige Einflüsse für die Kollektionsentwicklung
Der frühe Termin dieser Preview Veranstaltung setzt in der Branche einen neuen Standard. Viele Firmen arbeiten in der Kollektionsentwicklung noch ambitionierter auf diesen frühen Termin hin. So können die Kunden in der Regel bereits bis zu 60 % der Kollektion sichten. Noch vor einigen Saisons war dies deutlich weniger. Die Messe hat damit merklich an Aussagekraft gewonnen. Die Tatsache, dass die Kollektionen noch in der Entstehungsphase sind, bietet allerdings auch Vorteile. So nutzen die Aussteller erste Gespräche mit ihren Kunden,um Muster und Farben noch einmal mehr den Vorstellungen des Marktes anzupassen. Ein wichtiges Korrektiv sei die VIEW damit, wie viele betonen. „Die Kunden sehen hier eine größere Auswahl, als sie auf den international folgenden Messen geboten bekommen“, sagt Sylvia Fischer von Taroni. Bis zur Haupt-Messe werde noch einmal kräftig selektiert. „Jetzt können die Kunden noch entscheidenden Einfluss auf den Designprozess nehmen.“ Andere Hersteller wie Maiboom kamen zum ersten Mal auf die Messe, weil es für sie nach eigenen Aussagen „immer wichtiger wird, früh dran zu sein“. „Wir wollen schneller sein und möglichst früh bei den selektierten Artikeln eine hohe Verfügbarkeit aufbauen“.

Auch Ermenegildo Zegna (Gruppo E. Zegna) hatte diesmal Premiere auf der VIEW: „Wir nutzen die Messe, um die Richtung zu erkennen, nach der die Kunden suchen“, sagt Marco Schiavone. Vor allem die Farben entscheiden sich final nach diesen zwei Messetagen. „Der frühe Termin ist auch gut für Eigenentwicklungen“, fügt Artur Unger von Knopf und Knopf an. Der Knopf- Hersteller ist die dritte Saison mit dabei und ergänzt neben weiteren namhaften Zutaten-Herstellern die VIEW um den Accessoires-Bereich. Die Tendenzen werden bis zum Start der großen internationalen Textilmessen final entwickelt, um sie dann erstmals auf der MUNICH FABRIC START vom 4. bis 6. Februar 2014 der gesamten Branche zu präsentieren. Erneut werden über 900 internationale Aussteller vertreten sein, die mit einem straffen und vielfältigen Rahmenprogramm auf eine vielversprechende Messe schließen lassen. Auch die BLUEZONE am 4. + 5. Februar verspricht wieder viel Neues und ist zur Saison Spring.Summer 2015 mit der Präsenz des internationalen Who’s Who der Denim Branche wieder voll ausgebucht.

Alle weiterführenden Informationen zur kommenden MUNICH FABRIC START sowie zur VIEW finden Sie auf den Homepages www.munichfabricstart.com sowie www.viewmunich.com

Weitere Impressionen zur VIEW finden Sie auf der Homepage viewmunich.com.

FABRIC REPORT
The output of two productive fair days - First Trends spring.summer 2015

Elegante Transparenz und Sportlichkeit ziehen sich durch die meisten Kollektionen. Thematisch bleiben Shiny Effects wegweisend, sei es mit speziellen Beschichtungen oder partiell aufgemacht durch den Einsatz von Trilobal-, Lurex- und Metallgarnen. Strukturen und bewegte Oberflächen sind ein weiterer Schwerpunkt. So stehen traditionelle Waffelpikees neben modernen 3-D Effekten, Cut-Outs und perforierten Oberflächen in Jerseys , wie man sie bisher hauptsächlich nur bei Leder und Lederimitaten vorgefunden hat. Jacquards bleiben Centro Seta (It) wichtig, werden aber nicht mehr so kontrastreich wie in vergangenen Saisons umgesetzt. Tonige Varianten stehen im Vordergrund. Von der Farbigkeit zeichnet sich eine Palette an Neutrals mit Steintönen und Make-up Tönen sowie gedeckten Pastellen ab. Eine dritte Variante sind Aquatöne von wässrigem Blau bis ins Türkise. Mehr Farbe kommt über die Drucke ins Spiel, bei denen Flower- und Animalprints weiterhin den Ton angeben. Graphische Muster werden kleinflächiger umgesetzt.

VIEW Premium Selection - SHOW UPDATE

Am 10. und 11. Dezember eröffnet die 11. VIEW Premium Selection im einmaligen Ambiente des Münchner Prisco Hauses die Saison Spring_Summer 2015.

Im Rahmen dieser exklusiven Preview Messe wird ein erster aussagekräftiger Ausblick auf die Entwicklungen und Innovationen im Premium-Stoffbereich geboten. Präsentiert werden rund 170 Kollektionen von ausgesuchten internationalen Webern, darunter interessante Neu-Aussteller. Mit viel Transparenz und Eleganz, die immer mit einer Nuance Sportlichkeit kombiniert wird, lassen die Kollektionen tief blicken. Bereits jetzt kündigt sich die neue Interpretation von Eleganz in Kombination mit Sportlichkeit als übergreifende Tendenz für Spring_Summer 2015 an.



DIE VIEW – hier werden Trends gemacht
„Dass die VIEW sich immer mehr als wichtiger Saisonauftakt zu diesem frühen Termin positioniert, zeigt die letzte erfolgreiche Messe im Juli diesen Jahres, zu der wir ein deutliches Besucherplus verzeichnen konnten“, sagt Wolfgang Klinder, Geschäftsführer des VIEW Veranstalters MUNICH FABRIC START Exhibitions. Mit ihrem frühen Einstieg in die Saison verschafft die VIEW ihren Besuchern einen bedeutenden Informationsvorsprung und hat sich so in den Jahren ihres Bestehens zu einem renommierten und erfolgreichen Branchenaustausch in München etabliert.

Namhafte Designer und Produktentwickler von international führenden Konfektionären nutzen die Pre- Collections der VIEW für konkrete Inspirationen und Informationen zur Entwicklung ihrer Frühjahrskollektionen. Die VIEW ist mit ihrer produktiven Arbeitsatmosphäre und dem frühestmöglichen Termin ein entscheidender Wegbereiter für die Kollektionsentwicklung und die Trends der bevorstehenden Saison. Der intensive Austausch mit der Branche ist für die Hersteller zudem die Basis, auf der die Stoffkollektionen weiter entwickelt und feinabgestimmt werden, um sie dann final auf der MUNICH FABRIC START und den folgenden europäischen Stoffmessen zu präsentieren.

Mit den parallel zur VIEW laufenden weiteren Showroom- Veranstaltungen in der Innenstadt wird München wieder für einige Tage zur Hauptstadt der Modeindustrie.

Weitere aktuelle Informationen rund um die VIEW erhalten Sie auf der Homepage viewmunich.com.

Die Hauptmesse MUNICH FABRIC START findet vom 4. bis 6. Februar 2014 statt. Die BLUEZONE läuft parallel dazu an den ersten beiden Messetagen. Alle weiterführenden Informationen erhalten Sie unter: www.munichfabricstart.com.

Optimismus und Vielfältigkeit – VIEW bestätigt eine vielversprechende Saison AW 2014/15 und liefert erste wichtige Informationen und Entwicklungen

Hochkarätiger Saisonstart in München mit 65% Besucherplus und weiterhin steigender Auswahl an Kollektionen

Die ersten Anzeichen haben sich bestätigt. Mit der Eröffnung der Saison Autumn.Winter 2014/15 im Rahmen der VIEW Premium Selection ist nun erneut Optimismus und ein frischer Aufwind in der Branchespürbar. Zwei Tage lang war München wieder Dreh und Angelpunkt der Bekleidungsbranche. Im stilvollen Ambiente des Prisco Hauses präsentierten international hochwertige Weber und Zutatenhersteller dem Who is Who der Designer und Produktverantwortlichen rund 140 ausgewählte Kollektionen und Stoffinnovationen. Zu einem frühen Zeitpunkt mit einem selektiert hochwertigen Portfolio die ersten Tendenzen der neuen Saison zu präsentieren – so lautet das Konzept der Münchener Messeveranstalter MUNICHFABRIC START. Dies hat sich mittlerweile als fester Termin in der Branche etabliert. Bestätigt nicht nur durch ein erneutes und außergewöhnliches Besucherplus von 65%, sondern besonders auch durch die weiterhin überzeugende Qualität der vertretenen Marken. In München zu Gast waren wieder die führenden Konfektionäre und namhaften Häuserder Bekleidungsindustrie, um die ersten Tendenzen und Innovationen für die neue Saison Autumn.Winter2014/15 zu sichten. Dieser Zugkraft folgen immer mehr Marken des mittel- bis hochpreisigen Segments, die die Wichtigkeit des frühen Termins und den Informationsvorsprung für sich erkennen. Ein erneuter Anstieg ist auch für ausländische Besucher zu verzeichnen. „Die Pre-Collection-Messe VIEW ist weltweit die allererste Textilmesse für die neukommende Saison und schon bei der letzten Edition hatte Bonotto mehrere Besuche aus dem gesamten Europäischen Markt“, sagt Emilio Bertoli von Bonotto.

Viele Weber und Hersteller waren bereits zum jetzigen Zeitpunkt erstaunlich weit mit ihren Kollektionsentwicklungen fortgeschritten. Dies sorgte innerhalb der VIEW-typischen, konzentrierten Arbeitsatmosphäre für eine spürbar inspirative und durchweg optimistische Stimmung. Vor allem von Besucherseite ware in einheitlicher Tenor zur Notwendigkeit und Einzigartigkeit dieser Preview-Veranstaltung zu vernehmen. Mit diesem erneut rundum positiven Zuspruch fühlt sich der Messeveranstalter bestätigt, an dem internationalen Termin als Kick-Off in die Saison festzuhalten und diesen in naher Zukunft sogar noch auszubauen und weiter zu entwickeln. Aussteller wie Besucher waren mit den Ergebnissen und Erkenntnissen aus den beiden komprimierten Messetagen überaus zufrieden und blicken optimistisch auf eine vielversprechende Saison Autumn.Winter2014/15, die nicht zuletzt durch Vielfältigkeit besticht. Der auffälligste Trend, der sich auf der VIEW herauskristallisierte, ist das Mischen von Technik in jeglicher Form. Durch gewebte Effekte mit Cellophan oder Lurex-Garnen, zweiseitige Gewebekonstruktionen oder dreidimensionale Webbilder. Dies zeigt sich auch in der Weiterverarbeitung, zum Beispiel durch Polyurethanbeschichtung auf strukturieren Waren, Überdrucken von Motiven, Pigment-Metallisierung, Neopren-Bonding oder Wattierung. Zudem sind unterschiedliche und spannende Jacquards zu sehen– kleingemustert für eine progressive HAKA oder sehr facettenreich in grafischen Mustern und Paisley-Abwandlungen für die DOB. Weiterhin präsent ist der Jersey-Trend in verschiedenen Varianten – vonschaumig-gebondeten, vollen Materialien die sich selbst für Mäntel einsetzen lassen bis hin zu sehr feinen Entwicklungen für eine Negligée Sexiness. Im Druckbereich finden sich Höhepunkte durch Doppelmotive und räumliche Drucke, aber auch durch simple Floral- oder Tiermuster. Diese Tendenzen werden bis zum Start der großen internationalen Textilmessen final entwickelt, um sie dann erstmals auf der MUNICH FABRIC START vom 03. bis 05. September 2013 der gesamten Branchezu präsentieren. Mit einem erneuten Rekord von über 900 internationalen Ausstellern sowie einem straffen und vielfältigen Rahmenprogramm wird auch die kommende Messe vielversprechend. Nicht zuletzt durchspannende neue Ansätze auf der BLUEZONE, die am 3. und 4. September 2013 im Rahmen der MUNICHFABRIC START das BLUEZONE Festival feiert. Weitere Impressionen zur VIEW finden Sie auf der Homepage viewmunich.com.